Serie 1, 1952 Lenkstock

Der Ur-Landy von 1948 bis 1984. Auch Diskussionen zu Lightweight, Forward und Stage One gehören hier hinein.

Les séries de 1948 à 1984. Sont aussi concernés: Lightweight, Forward et Stage One
Antworten
Benutzeravatar
christophe
Beiträge: 14
Registriert: 05 Jul 2014, 20:36
Vehicle 1: 1950 80' Serie 1
Vehicle 2: 1961 109 Serie 2 Dormobile
Vehicle 3: 1886 110 V8 Ambulance
Wohnort: Luzern

Serie 1, 1952 Lenkstock

Beitrag von christophe » 30 Jul 2018, 11:15

Salü zusammen,
beim links lenken, ganz kurz vor Anschlag, hab ich einen leichten Widerstand, ein "harzen" in der Lenkung.
Die MFK lässt das (verständlich) nicht durch und ich suche eine Lösung.
Der Widerstand ist eindeutig vom Lenkgetriebe, Lenkstock, habe alle Gelenke und Umlenkhebel gelöst.

Hat jemand so etwas auch schon mal gehabt?

Die Lenkung wurde von ICS Steerings in GB revidiert, aber die haben auf Anfrage keine Idee...

Werde das Lenkgetriebe wieder zerlegen müssen und mal kucken...
Ev. ist es das Kugellager oben am Lenkstock....

Hätte ev. jemand ev. eine noch brauchbare Lenksäule für die alten Serie 1?

Freue mich auf Eure Antwort.

Herzliche Grüsse aus Luzern, Christopher
Benutzeravatar
100inch
Member LRoS
Beiträge: 36
Registriert: 14 Mai 2013, 15:13
Vehicle 1: 100" Prototyp V8 Nachbau (1986)
Vehicle 2: 80" Serie1 (06.09.1950) z.Z zerlegt
Vehicle 3: 80" Serie 1 (16.09.1949) im Aufbau

Re: Serie 1, 1952 Lenkstock

Beitrag von 100inch » 14 Mai 2020, 17:37

Hi Christopher

Ich bin mir nicht sicher, ob in Deinem Fall zwangsläufig das Lenkgetriebe der Problemherd ist.
Um dies herauszufinden würde ich den ersten Lenkhebel beim Lenkgetriebe demontieren und das Lenkrad mal von Anschlag zu Anschlag drehen. Geht alles glatt, liegt es eventuell an der Montageposition eines der zahlreichen Lenkhebel an Lenkgetriebe und/oder Relay. Diese lassen sich nämlich aufgrund ihrer konischen Verzahnung fast beliebig montieren. Entspechend hat man in so einem Fall auf die eine Seite noch "Luft" während es auf die andere Seite beim Einschlagen zu harzen beginnt...

Streift ev eine der Lenkstangen am Chassis?

Checke danach die Leichtgängigkeit des Relay und bei demontierer Schubstange auch jene der Swivel Pins (Achsschenkel).

Liegt es nachweislich am Lenkgetriebe (und nur dann), würde ich den entsprechenden Kotflügel zwecks Zugänglichkeit en bloc demontieren und den Lenkstock ausbauen.
Der Deckel des originalen Lenkgetriebe lässt sich einfach mit 4 Schrauben öffnen um Zugang zum Schnecke/Rolle Mechanismus zu erhalten. Eventuell wurde da mal etwas im Laufe des langen Lebens Deines Landys nicht korrekt zusammengebaut. Oder etwas ist gebrochen und blockiert den Mechanismus...

Viel Spass beim Schrauben :-)

Lukas
Antworten